A | B | C | D | E |   F   | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

Funktionsanalyse

Die Funktionsanalyse wird zur Diagnose von Störungen im Bewegungsablauf des Kausystems und der Feststellung von krankhaften Veränderungen eingesetzt.
Als Patient sollten Sie den Mund schmerzfrei und geräuschlos weit öffnen und schließen , sowie Kaubewegungen effektiv ausführen können.
Schief stehende Zähne, Zahnlücken und auf das Kiefergelenk nicht exakt eingepasster Zahnersatz können allerdings zu Gelenkverlagerungen beim Zusammenbeißen führen. Sollten solche Störungen längere Zeit bestehen, können hierdurch Kopfschmerzen sowie Hals- und Nackenbeschwerden auftreten.
Durch Pressen oder Knirschen können zusätzlich Kräfte auf die Backenzähne einwirken, die die Zähne lockern und so im schlimmsten Fall zu Zahnfleischentzündungen einhergehend mit Knochenverlust zum Zahnausfall führen.

Sind die Kiefergelenk-Bewegungsmuster bekannt, kann mit sogenannten Aufbissschienen oder mit dem Einschleifen störender Zahnkontakte eine Entlastung der Kiefergelenke und der Muskulatur eingeleitet werden, die zum Verschwinden der Kopf- und Nackenbeschwerden führen kann.
Die Ermittlung der richtigen Kiefergelenk-Bewegungsmuster ist besonders bei der Anfertigung von umfangreichem Zahnersatz wichtig. Somit können Haltbarkeit und Funktion des Zahnersatzes verbessert und Folgeerkrankungen vermieden werden. Zum Ermitteln der korrekten Kiefergelenkslage wird ein spezielles Gestell ( Gesichtsbogen) verwendet, das der Zahnarzt dem Patienten kurz anlegt.

DSGZM DGI
Zahnärzte
in Gießen auf jameda
Zertifikat Beste Praxis 2019